Don Juan Archiv - Wien, Forschungsverlag
Don Juan - Oper in 2 Abtheilungen - Theaterzettel
Don Juan, Oper in 2 Abtheilungen; mit Tanz. Musik von Mozart. Königliche Schauspiele [Berlin] 24.9.1813. Theaterzettel (Don Juan Archiv Wien)
Lavare - Der Geitzige - Theaterzettel
Lavare, Der Geitzige, Oder: Der zwischen Vater und Sohn den besten Vergleich stifftende Koch und Kutscher. Roßmarckt, Frankfurt am Mayn, 16.4.1737. Theaterzettel (Don Juan Archiv Wien)

Don Juan Archiv Wien

Geschichte

1987-2003

Das Don Juan Archiv wurde 1987 von H. E. Weidinger für die Forschung zum und die künstlerische Arbeit am Don-Juan-Stoff gegründet. Die Sammlung enthält bildliche Darstellungen, Handschriften und Druckwerke, vor allem Libretti, Partituren, Theater-Textbücher im Original, auf Mikrofilm und elektronischen Datenträgern sowie Kataloge und Forschungsliteratur zum Thema, dessen Geschichte und Rezeption bzw. theater-, musik- und kulturhistorischen Umfeld.

2002

H. E. Weidinger, Il dissoluto punito. Untersuchungen zur inneren und äußeren Entstehungsgeschichte von Lorenzo da Pontes & Wolfgang Amadeus Mozarts Don Giovanni. Wien: Phil.Diss. 2002, 16 Bde.

Die 16-bändige Arbeit beruht auf dem Archiv, das seinerseits dem Forschungsinteresse sein stetiges Wachstum verdankt. Für das Archiv konstituierend ist die Bibliographie der dramaturgischen Quellen (Anhang Bd. V, S. 2-170). Diese dient zugleich als Katalog für einen Großteil der Bestände des Archivs. Der Anhang (Bd. VI-XVI) entfaltet die in der Bibliographie entwickelte Struktur, verzeichnet und dokumentiert alle Don-Juan-Fassungen des 17. und 18. Jahrhunderts (soweit bis 2002 erfaßt): Schauspiele (Bd.VI-VIII), Ballette (Bd. IX-XI), Opern (Bd. XII-XIII); ferner wird das durch Librettodrucke nachgewiesene Repertoire der italienischen Oper außerhalb Italiens dokumentiert - unter besonderer Berücksichtigung von Prag und den Ländern der Wenzelskrone (Bd. XIV/1-4) sowie der Prager Impresarien (1723-1805; Bd. XV) und wesentlicher Sänger (Bd. XVI), darunter das für die Uraufführung des Don Giovanni am 29. Oktober 1787 bezeugte Ensemble.

2004-2006

Aufgrund gemeinsamer wissenschaftlicher Ziele in den Bereichen Don Juan Forschung, Librettologie und Sammlungsgeschichte war vom Jahr 2004 bis zum Ende des Mozartjahrs 2006 das Da Ponte Institut Wien (www.daponte.at) mit der Leitung des Don Juan Archivs betraut. Während dieser Zeit wurde insbesonders an Gestaltung und Umsetzung von wissenschaftlichen Publikationen zu Ausstellungen gearbeitet (z.B. Salieri sulle tracce di Mozart, Mailand: Palazzo Reale, 2004; Mozart. Experiment Aufklärung, Wien: Albertina 2006; Lorenzo Da Ponte. Aufbruch in die Neue Welt, Wien: Jüdisches Museum).

Seit 2007

Die Suche nach einer entsprechenden Organisationsform, um die Fülle von Materialien dem wissenschaftlichen Publikum zugänglich zu machen, führte im Jänner 2007 zur Gründung des von Michael Hüttler geleiteten DON JUAN ARCHIV WIEN FORSCHUNGSVERLAGs. Um der immer deutlicher werdenden Ausdifferenzierung der einzelnen Arbeitsbereiche gerecht zu werden, erfolgte im Juli 2011 eine Neugliederung in das DON JUAN ARCHIV WIEN (Direktor: Matthias J. Pernerstorfer) und den HOLLITZER WISSENSCHAFTSVERLAG (Direktor: Michael Hüttler). Seit Jänner 2012 sind beide Institutionen wie ihre Schwesterabteilungen REDAKTION TAGBAU und STVDIVM FÆSVLANVM im 8. Wiener Gemeindebezirk (Trautsongasse 6/6) beheimatet.

 

Archivstruktur

 

Das Don Juan Archiv Wien sammelt Materialien zu Theater und Oper vor allem des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Bestände, Originale und Reproduktionen, sind unter Einhaltung der Benützungsbedingungen einsehbar und für Studienzwecke von Montag bis Freitag 10.00-16.00 unter Voranmeldung zugänglich.

 

Der Grundstock der Sammlung ist im Zuge der Forschungsarbeit zur 16-bändigen Dissertation Il Dissoluto Punito. Untersuchungen zur äußeren und inneren Entstehungsgeschichte von Lorenzo da Pontes & Wolfgang Amadeus Mozarts DON GIOVANNI von H. E. Weidinger (Wien, 2002) gesammelt worden. Diese Dissertation enthält unter anderem einen aus 12 Bänden bestehenden Anhang, der alle bis 2002 erfassten Don Juan-Fassungen des 17. und 18. Jahrhunderts dokumentiert. Einen großen Teil der Bestände des Archivs bildet daher die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte des Don Juan-Stoffes von den Anfängen bis zu Il Dissoluto punito o sia Il D. Giovanni von Lorenzo Da Ponte (in den Fassungen Prag 1787 / Wien 1788 / New York 1826), in Musik gesetzt von W. A. Mozart (1787/1788). Die angestrebte lückenlose Erfassung aller Aufführungen versteht sich als Weiterführung der Don Juan-Bibliographien von Armand Edward Singer (A Bibliography of the Don Juan Theme, erste Fassung Morgantown, 1954; letztes Supplement 2003) und der genannten Dissertation von H. E. Weidinger.

 

Zusätzlich finden sich lexikalische und bibliographische Nachschlagewerke, umfassende Sekundärliteratur sowie Reproduktionen und Originale in der Sammlung, die neben den Forschungsschwerpunkten „Don Juan, Da Ponte und Mozart“ das weite Spektrum der Opern- und Theatergeschichte, der Librettologie, das Thema „Oper und Diplomatie“ als auch die historische Repertoireforschung abdeckt.

 

Das Don Juan Archiv besitzt sowohl die bedeutenden Nachschlagewerke für eine theater- und musikhistorische Grundlagenforschung als auch forschungsrelevante Primär- und Sekundärquellen.

Unter den Bibliographien - ob als Standardwerk der Theaterwissenschaft oder als Don-Juan-Spezifikum einzuordnen - verfügt das Don Juan Archiv über folgende Nachschlagewerke:

Bibliographie

Claudio Sartori: I Libretti Italiani a Stampa dalle Origini al 1800. Catalogo Analitico con 16 Indici. Bertola & Locatelli Editori. Cuneo 1990-1994.

Bibliographie der Don-Juan-Fassungen

A. E. Singer: Bibliography of The Don Juan Theme. West Virginia University Press. Morgantown 1954-2005.

H. E. Weidinger: Il dissoluto punito cit. Bd. V-XVI, Dokumentarischer Anhang

 

 

[Seitenanfang]

Letztes Update: 20.10.2014
Kontakt / Impressum© Don Juan Archiv