Don Juan Archiv - Wien, Forschungsverlag
Liebesgschichten und Heiratssachen. Theaterzettel 6. Jänner 1887 (Don Juan Archiv Wien)
Theater – Zettel – Sammlungen. Erschließung, Digitalisierung, Forschung (Wien, 2012)
Theater – Zettel – Sammlungen. Erschließung, Digitalisierung, Forschung (Wien, 2012)

 

Theater – Zettel – Sammlungen

 

29. Juni 2011, 13-17 Uhr
30. Juni 2011, 10-17 Uhr

in der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus

Bartensteingasse 9, 1010 Wien

Veranstaltet vom

Don Juan Archiv Wien
und der

Wienbibliothek im Rathaus

 

Organisation: Matthias J. Pernerstorfer

 

Theaterzettel haben im Laufe der Jahrhunderte ihr Aussehen verändert und enthalten – je nachdem, ob es sich um Ankündigungen einer Wandertruppe oder einer stehenden Bühne, um eine anlassbezogene, vielleicht nur einmal gezeigte Inszenierung oder um eine Repertoireaufführung handelt – unterschiedliche Informationen. In der Ende des 18. Jahrhunderts etablierten und heute noch üblichen Variante geben sie zumindest Aufschluss über Spielort, Stücktitel und Aufführungsdatum oder zeigen jedenfalls, was geplant war, denn nicht selten wurden Aufführungspläne durchkreuzt, sei es durch einen Fürsten, der seine Hoftheatergesellschaft doch zu seinem Privatvergnügen auftreten ließ, ein überraschendes Verbot durch die Zensurbehörde oder sonstige für die Theaterleitung nur schwer kalkulierbare Vorfälle. Vielfach, vor allem ab dem 19. Jahrhundert, finden sich auf den Theaterzetteln Angaben über Besetzung oder Eintrittspreise; dies bedeutet, dass Theaterzettel nicht nur als Quelle für den Spielplan, sondern auch für die Erforschung von Ensemble- und Publikumsstruktur dienen können. Theaterzettel sind demnach äußerst bedeutsame Dokumente der Theater-, Sozial- und Kulturgeschichte eines Ortes.

Die Vorträge der Tagung „Theater-Zettel-Sammlungen“ präsentieren Projekte zur Erschließung, Digitalisierung und Beforschung von Theaterzetteln in Deutschland und Wien und diskutieren ein breites Spektrum von Fragen zum Thema: Welche Herausforderungen stellen sich Institutionen mit großen Beständen an Theaterzetteln? Wie können Theaterzettel gleichzeitig benützt und geschützt werden? Was ist in den Bereichen Erschließung und Digitalisierung bereits geschafft und was geplant? Welchen Wert haben Theaterzettel als historische Quelle, und inwiefern gehen theaterwissenschaftliche Forschungsfragen über die Erarbeitung des täglichen Spielplans hinaus?

 

Programm

29. Juni 2011

13:00 – 14:00

Eröffnung: Sylvia Mattl-Wurm / Thomas Aigner / Hans Ernst Weidinger

Einleitung: Matthias J. Pernerstorfer

 

I. Internationale Theaterzettelprojekte

 

14:30 - 16:30
1. Margret Schild

Vom Suchen und Finden von Theaterzetteln – über die unterschiedliche Erschließungssituation von Archiv-, Bibliotheks- und Museumsgut (Theatermuseum Düsseldorf)

2. Thorsten Lemanski und Gabriele Dreis

Erschließung und Digitalisierung der Theaterzettelsammlung der ULB Duesseldorf (Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf)

3. Paul S. Ulrich

Zum Theaterzettelprojekt des Staatsbibliothek Berlin (Gesellschaft für Theatergeschichte, Berlin)

4. Lapina Ksenia Valentinovna

The collection of posters in The A.A. Bakhrushin State Central Theatre Museum and our plans, concerning digitizing of posters (A.A. Bakhrushin State Central Theatre Museum, Moskau)

 

30. Juni 2011


II. Theaterzettelprojekte in Wien

 

10:00 - 11:30

Zu Aufarbeitung der großen Wiener Bestände

 

5. Christa Müller

Digitalisierung an der Österreichischen Nationalbibliothek (Österreichische Nationalbibliothek)

6. Daniela Franke

Das Programmarchiv des Österreichischen Theatermuseums (Österreichisches Theatermuseum)

7. Franz Josef Gangelmayer

Die Theaterzettel-Sammlung in der Wienbibliothek im Rathaus (Wienbibliothek im Rathaus)

 

13:00 - 14:30

Digitalisierung, Datenpräsentation, Informationsmodellierung

 

8. Claudia Mayerhofer

Evaluierung eines Prototyps zur Digitalisierung von Theaterzetteln (Österreichisches Theatermuseum)

9. Stephan Tratter

Nainuwa™ und die Präsentation von Theaterzettelsammlungen (Treventus Mechatronics)

10. Hubert Stigler

Kernkriterien für Digitale Archive und Überlegungen zu einer generischen, semiautomatischen Erschließung und Annotation von formal unstrukturierten Textdaten (Zentrum für Informationsmodellierung in den Geisteswissenschaften, Graz)

 

15:00 - 17:00

Beiträge zur theaterhistorischen Forschung

 

11. Paul S. Ulrich

Theaterzettel & Theateralmanache – Quellenkritische Beobachtungen (Gesellschaft für Theatergeschichte, Berlin)

12. Julia Danielczyk

Zum theaterwissenschaftlichen Blick auf Theaterzettel (Wienbibliothek im Rathaus)

13. Birgit Peter

Zur Theatertopographie Wiens – Perspektiven (Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Wien)

&

Abschlussbericht zu Birgit Peters Forschungsseminar zum Thema Theaterzettel

( mjp )

 

 

Matthias J. Pernerstorfer (Hg.): Theater – Zettel – Sammlungen. Erschließung, Digitalisierung, Forschung. Wien: Hollitzer Wissenschaftsverlag, 2012, ISBN 978-3-99012-080-4 (Bibliographica 1)

 

 

Zu den Wiener Projekten:

XI. Forschungsgespräch (10. Februar 2011)

Theaterzettel-Exkursion (17. März 2011)

XII. Forschungsgespräch (19. Mai 2011)

 

 

[Veranstaltungen]

[Konferenzen & Tagungen]

[Seitenanfang]

Letztes Update: 20.05.2015