Don Juan Archiv - Wien, Forschungsverlag
Paul S. Ulrich: Wiener Theater (1752–1918). (Wien: Hollitzer, 2018)
Autor Paul S. Ulrich (© Georg Lembergh/Wien)
Thomas Aigner, Wienbibliothek (© Georg Lembergh/Wien)
Matthias J. Pernerstorfer, DJA (© Georg Lembergh/Wien)
Andrea Gruber, DJA (© Georg Lembergh/Wien)
Johann Hüttner, Universität Wien (© Georg Lembergh/Wien)
Pianistin Hannah Eisendle (© Georg Lembergh/Wien)
Buchpräsentation Paul S. Ulrich, Wienbibliothek, 16.10.2018 (© Georg Lembergh/Wien)

Io, la regina. Maria Carolina fra storia e arti

 

22. November 2018, 17:00 Uhr

Don Juan Archiv Wien

Trautsongasse 6/6, 1080 Wien

 

Buchpräsentation

 

 

Begrüßung
Matthias J. Pernerstorfer

 

Io, la Regina. Maria Carolina d’Asburgo-Lorena
tra politica, fede, arte e cultura
*

Hg. von Giulio Sodano und Giulio Brevetti.

Palermo: 2016
(= Quaderni-Mediterranea ricerche storiche 33)

 

Würdigung: Stefan Hulfeld (Autor)

Zum Band: Giulio Sodano & Giulio Brevetti (Bandherausgeber)

 

* Möglichkeit zum Download des Bandes

 

 

Serenata and Festa Teatrale in 18th Century Europe

Hg. von Iskrena Yordanova und Paologiovanni Maione.

Wien: HOLLITZER Verlag 2018
(= Specula Spectacula 5 / Cadernos de Queluz 1)

 

Würdigung: Hans Ernst Weidinger (Reihenherausgeber) & Reinhard Eisendle

Zum Band: Paologiovanni Maione (Autor und Bandherausgeber)

 

 

 

Im Anschluß an die Buchpräsentation findet das Konzert Da San Pietroburgo a Napoli: i duetti per la regina di Napoli statt, zu dem wir Sie ebenfalls herzlich einladen.

Der Eintritt ist frei und wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter office(at)donjuanarchiv(dot)at

 

Konzert und Buchpräsentation sind Teil der Tagung Io, la regina. Maria Carolina fra storia e arti. Im Fokus dieser Tagung stehen die Person der gebürtig österreichischen Maria Karolina von Habsburg, Königin von Neapel, und das künstlerische Milieu zweier Hauptstädte, die aus politischen und dynastischen Gründen am Ende des 18. Jahrhunderts so eng wie nie zuvor miteinander verbunden waren. Durch die Analyse verschiedener Episoden über Künstler*innen, Kunstwerke, Theaterstücke sowie durch Reflexionen über die Einflüsse der Österreicher auf Süditalien rekonstruieren Wissenschaftler*innen aus Neapel und Wien das Bild einer spannenden Epoche.

 

 

Eine Kooperation von:

Italienisches Kulturinstitut

Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien

Università degli Studi di Napoli Federico II, Conservatorio “S. Pietro a Majella” (Neapel)

Università degli Studi della Campania „Luigi Vanvitelli“ (Neapel)

Don Juan Archiv Wien

 

 

 

 

Paul S. Ulrich: Wiener Theater (1752–1918)

 

16. Oktober 2018, 18:00 Uhr

Wienbibliothek im Rathaus, Musiksammlung, Loos-Räume

Bartensteingasse 9, 1. Stock 1010 Wien

 

Buchpräsentation

 


PAUL S. ULRICH:

Wiener Theater (1752–1918)
Dokumentation zu Topographie und Repertoire anhand von universalen Theateralmanachen und lokalen Theaterjournalen mit einem Überblick zu Zeitungen mit Theaterreferaten und deren Referenten

Wien: HOLLITZER Verlag 2018
(= Topographie und Repertoire des Theaters 1)

 

Zum Buch

Theateralmanache und -journale sind eine zentrale Quelle der theaterhistorischen Forschung. Sie bieten Informationen zu Spielstätten und Ensembles, zum Repertoire sowie zum Personalstand vom Direktor bis zu den Reinigungskräften. In knapp dreißigjähriger Tätigkeit hat Paul S. Ulrich über 300 universale Theateralmanache und 6.300 lokale Theaterjournale dokumentiert. Das Don Juan Archiv Wien bietet Zugang zu über 4.000 vollständig digitalisierten Drucken und veröffentlicht Ulrichs Bibliographie von Theateralmanachen und -journalen über einen Online-Katalog (www.theaterjournale.at).

Sowohl Paul S. Ulrich als auch das Don Juan Archiv Wien sind jedoch der Überzeugung, dass die Präsentation der Daten in digitaler Form zwar erstrebenswert ist, weil sie die Recherche erleichtert, dass aber die inhaltliche Aufbereitung des gesamten Materials am besten als Buch vorliegen soll: Die Informationen vermitteln in ihrer Gesamtheit einen Eindruck, der sich bei der bloßen Online-Recherche niemals einstellen kann.

Paul S. Ulrichs Band Wiener Theater (1752–1918) bildet die Vielfalt der Wiener Theaterlandschaft ab und bietet eine Fülle von Informationen zum täglichen Betrieb. Zudem wird die Mobilität der Ensembles und des Personals sichtbar, insbesondere anhand der künstlerischen Stationen der Direktoren. Sofern in Theaterjournalen Spielplanverzeichnisse enthalten sind, wird dies samt Angabe zum Zeitraum vermerkt. Verzeichnisse sämtlicher in den Theateralmanachen genannten Wiener Zeitschriften und Zeitungen mit Theaterreferaten sowie deren Referenten runden den Band ab.

Das Don Juan Archiv Wien eröffnet damit seine Reihe Topographie und Repertoire des Theaters, herausgegeben von Andrea Gruber, Matthias J. Pernerstorfer und Paul S. Ulrich; Bände zu Regionen (Südosteuropa) und Ländern (Tschechien, Polen) sowie ein weiterer Städte-Band (Berlin) sind bereits in Vorbereitung. Die Reihe dokumentiert in der hier exemplarisch durchgeführten Weise Informationen aus universalen Almanachen und lokalen Journalen für den gesamten Raum, in dem deutschsprachig Theater gespielt worden ist. Dadurch erschließt sie der Forschung ein für die Theater- und Kulturgeschichte vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis 1918 höchst interessantes Quellenkorpus in einem bisher nicht dagewesenen Grad an Vollständigkeit.

 

Informationen zum Buch

 

 

Programm

BEGRÜßUNG

Thomas Aigner, Sammlungsleiter der Musiksammlung der Wienbibliothek

Matthias J. Pernerstorfer, Don Juan Archiv Wien, Direktor

 

PRÄSENTATION

Zur Person Paul S. Ulrich

Andrea Gruber, Don Juan Archiv Wien


Vorstellung des Bandes „Wiener Theater (1752–1918)“

Johann Hüttner, Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften


Zum Gesamtprojekt unter besonderer Berücksichtigung des Folgebandes Theater in Südosteuropa (1773–1918)“

Matthias J. Pernerstorfer, Don Juan Archiv Wien

 

KONZERT

Die Pianistin und Komponistin Hannah Eisendle spielt Werke südosteuropäischer Komponisten

Vasilije Mokranjac (Serbien)

Fazil Say (Türkei)

Dinu Lipatti (Rumänien)

Marko Tajčević (Serbien)

Béla Bartók (Ungarn)

 

 

 

 

Workshop am Nachmittag

Am Nachmittag des 16. Oktober 2018 findet von 14 bis 17 Uhr im Don Juan Archiv Wien (Trautsongasse 6/6, 1080 Wien) der Workshop Wiener Theater. Topographie – Repertoire – Texte statt, zu dem wir ebenfalls herzlich einladen.

 

 

 

Letztes Update: 22.11.2018